Was ist das Sozialnetz?

Was ist das Sozialnetz?

logo_altes Sozialnetz

So fing es an...

Der Informationsdienst „Sozialnetz Hessen“ steht für eine nunmehr 10 Jahre andauernde Erfolgsgeschichte im Internet. 1997 als eine der Projektlinien der Landesinitiative „Hessen-media“ gegründet, wird dort mit Informationsbeiträgen, Hinweisen und auch Hilfestellungen der Mensch im Arbeitsleben sowie in seinen sozialen, wie auch gesellschaftlichen Beziehungen in den Mittelpunkt gestellt. Angesprochen werden in erster Linie die Bürgerinnen und Bürger, aber auch Institutionen, wie Kirchen, Gewerkschaften, Unternehmen, Sozialpartner, Betriebsräte und das weitere soziale Umfeld in Hessen.

 

Eine 10-jährige Entwicklungsgeschichte

Der Start vor 10 Jahren erfolgte in einem in jeder Hinsicht völlig anderen Umfeld. Wichtig für die inhaltliche Ausrichtung war zunächst, anhand weniger ausgesuchter Informationsbeiträge einen nachhaltigen Informationswert bereitzustellen und mit der Beteiligung starker Partner die dauerhafte Aktualität sicherzustellen.

Allein die Zielsetzung dieses Projektes, nämlich die Beteiligung und Heranführung auch kleinerer Informationsträger an das Internet und die kostenlose Bereitstellung wertvoller Informationen erzielte damals schon eine hohe Aufmerksamkeit.

Der zügige Ausbau des Sozialnetzes und seine starke Nachfrage brachten allerdings schnell die Erkenntnis, dass es mit der Freischaltung neuer Informationsangebote nicht getan war – als Problem stellte sich der hohe technische und damit auch finanzielle Aufwand für die Informationspflege heraus.

Die Lösung dieses Problems, nämlich die Überführung der Inhalte in ein Content Management System (CMS), stellte in 2001 zugleich auch eine erste Zäsur dar. Fortan konnten unabhängig vom Layout die Inhalte von den zuständigen Redakteuren einfach und direkt im Internet gepflegt werden.

Speziell die technischen Möglichkeiten dieses CMS wurden anschließend immer stärker in die Weiterentwicklung des Informationsdienstes integriert. Wiederkehrende Basisfunktionen, wie z.B. Volltextsuche oder Adressen-Datenbank, wurde als fertige Module programmiert und standen bei neuen Informationsangeboten ohne weiteren Aufwand bereit.

In 2003 wurde das Sozialnetz mit seinen Portalfunktionen auf die damals vorgegebenen Anforderungen einer „Barrierefreiheit“, d.h. der uneingeschränkten Nutzung auch für Menschen mit Behinderungen, umgestellt. Diese Anpassung war von dem Ehrgeiz begleitet, nicht auf die Vielfältigkeit von Farben und Funktionen verzichten zu müssen. Die Umstellung und die damit einhergehende Designanpassung erreichten in Fachkreisen durchaus einen Referenzstatus. Ab dieser Zeit wurden auch alle neuen Informationsbeiträge im Sozialnetz konsequent an diesen Anforderungen ausgerichtet. Zwischenzeitlich sind die Anforderungen der Barrierefreiheit in dem Themenportal „Barrierefrei für alle“ mit der Bereitstellung von Gebärdenvideos, den Übersetzungen in „einfache Sprache“ sowie den Vorlesefunktionen auf weitere Behindertengruppen ausgebaut worden.

Auf den aktuellen Entwicklungsschritt im laufenden Jahr 2007 wird noch eingegangen.

 

Wo steht das Sozialnetz heute?

Parallel zu der Entwicklung des Internets verändert sich auch das Sozialnetz.

Heute ist es kein Thema, überhaupt im Web präsent zu sein, sondern mit einer hohen Qualität und Aktualität im Internet „aufzufallen“. Es gilt, die vorhandene „Kundschaft“ zu binden und andererseits für die sporadischen Surfer in den Suchmaschinen an vorderer Position gelistet zu sein.

Hinzu kommt, möglichst gekonnt und wirtschaftlich mit dem Medium umzugehen.

Nicht zuletzt deshalb wurde die in der Vergangenheit gepflegte „Vielfalt einzelner Stimmen“ zu Themenschwerpunkten gebündelt, ohne auf Informationen zu verzichten.

Technisch wurde das Sozialnetz im Hintergrund zu einer Entwicklungswerkbank ausgebaut, um heute mit überschaubarem Aufwand auf neue Anforderungen reagieren zu können.

Die damit entstandene Harmonisierung von Funktionen und Handhabung des Sozialnetzes führt zu einer spürbar höheren Wirtschaftlichkeit und vor allem auch Benutzerfreundlichkeit.

 

Was haben die Nutzer von dem „neuen Sozialnetz 2007“?

Die vorgenommenen Veränderungen gingen einmal mehr von technischen Zwängen aus. Mit der Umstellung auf ein neues CMS-Release entstanden doch umfangreiche technische  Anpassungen. Dieser unabdingbare Aufwand war dann Anlass, parallel aufgelaufene Anforderungen an die Benutzerfreundlichkeit und –führung einzuarbeiten.

Ein modernes, zurückgenommenes Design charakterisiert nach außen die durchgeführten Veränderungen. Die konsequente Bündelung einzelner Informationsbeiträge innerhalb unterschiedlicher Themenschwerpunkte sowie die Vernetzung mit ausgesuchten externen Beiträgen fördert die Informationsqualität und hilft die Akzeptanz zu stärken. Hinzu kommt, dass die Auskunftsfunktionen und speziell die Ergebnisauflistungen grundlegend überarbeitet wurden. Die Einführung einer „direkten Ansprache“ der Kunden soll die Bindung intensivieren helfen und zu einem stärkeren Austausch beitragen.

Insgesamt setzt das neue Sozialnetz darauf, Bewährtes verbessert und neue Anforderungen  aufgenommen zu haben.

 

 

10 Jahre Sozialnetz - eine kurze Chronik

1997

Das Sozialnetz Hessen geht an den Start. „Ergo online" und „Soziale Einrichtungen Hessen" zählen zu den ersten Auftritten innerhalb des Gemeinschaftsprojektes.

2001

Das Sozialnetz bekommt ein neues Erscheinungsbild und ein Content Management System als einheitliche technische Basis.

2003

Das Thema Barrierefreiheit nimmt Gestalt an - inhaltlich und technisch.

2007

Ein Facelifting bringt noch mehr Usability und erhöht die Präsenz der Themenschwerpunkte.

 

 

 


Termine, Querverweise und Links

drucken MySpace Facebook Twitter Email Bookmark